Werbung

Honig

HonigHonig – das faszinierende Produkt fleißiger Bienen, wird auch heute noch sehr gerne zum Süßen, Kochen und Backen genutzt.

 

Wir wollen Ihnen auf dieser Seite alle interessanten Informationen über den Honig aufzeigen, die verschiedenen Honigsorten und Honigarten vorstellen, die Herstellung und Gewinnung von Honig erläutern, weitere Nebenprodukte der Imkerei wie Bienewachs oder Propolis vorstellen, den Einsatz von Honig in der Medizin beschreiben und aufzeigen was den Beruf des Imkers aufmacht.

 

 

 

Honig als Lebensmittel

Honig besteht aus unglaublichen 200 verschiedenen Inhaltsstoffen, deren Zusammensetzung aber je nach Honigsorte unterschiedlich ist. Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Menge nach gesehen sind der Fruchtzucker, Traubenzucker, und Wasser. Weitere wichtige Stoffe sind die Pollen, die Mineralstoffe, die Proteine, die Enzyme, die Aminosäuren, die Vitamine und die Aromastoffe.

die Konsistenz von Honig

Honig kann neben seinen Inhaltsstoffen auch in der Konsistenz sehr unterschiedlich sein. Es hängt jeweils davon ab, wie kristallisiert das entsprechende Lebensmittel ist. Dies hängt wiederum davon ab, wie das Verhältnis des Frucht- und des Traubenzuckers zueinander ist, bzw. wie der Honig verarbeitet und gelagert wird. Durch schonendes Erwärmen im Wasserbad kann aber aus einem festen dicken Honigklumpen ein durchaus leicht streichbarer Honig werden.

Lagerung von Honig

Honig sollte möglichst dunkel und kühl gelagert werden. Wenn man auf seine Enzyme und Aromastoffe wert legt, sollte er nicht über 40 Grad Celsius erhitzt werden. Daher sollte man Honig nicht zum Kochen verwenden. Natürlich wird Honig aber aufgrund seines charakteristischen Geschmackes trotzdem in der Küche genutzt. Er findet auch in Getränken Verwendung. Zum Beispiel in vergorener Form als Honigbier, Met oder als Likör.

Honig im Laufe der Zeit

Honig früher und heuteHonig war lange Zeit das einzige Süßungsmittel welches vom Menschen genutzt wurde, lange bevor entdeckt wurde, wie man Zucker aus Rüben und dem Zuckerrohr herstellt.

Aber auch heute hat Honig nichts von seiner Faszination, seinem Nährwert und seinen sehr vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten verloren.

 

Bienen werden wegen ihrer begehrten, süßen, heilenden Produkte seit Jahrtausenden vom Menschen genutzt und verehrt. Der wohl älteste Beweis der "Honigernte" stellt eine 12.000 Jahre alte Felsmalerei aus Spanien dar. Auch in alten großen Frühkulturen wie Ägypten und Mesopotamien machte man sich die heilende Wirkung der kleinen Honigbiene zu Nutzen. In der Bibel wird an vielen Stellen von Honig berichtet. Johannes der Täufer hat sich auch von Heuschrecken und wildem Honig ernährt. Auch bei Ausgrabungen von Pharaonengräbern in Ägypten wurde Honig als Grabbeigabe gefunden. Nicht nur der Honig, sondern auch das Bienenwachs, Propolis, Gelee Royal werden genutzt. Honig wird zusätzlich auch in der Medizin eingesetzt.

Werbung